Integrative Baby Therapie

Was ist Integrative Baby Therapie?

 

Integrative Baby Therapie erkennt Babies als sensible und gewahre Menschen an, die von ihrer Geburt und ihrem Leben im Elternleib beeinflusst sind.

Schwierigkeiten wie untröstliches Weinen, Unruhe, Koliken, Bindungsthemen, Schlaf- und Ernährungsprobleme können oft auf frühere Themen, die nicht aufgelöst wurden, zurück verfolgt werden.

Das lässt sich auf zwei Arten beobachten:

  1. Babykörpersprache‘, wobei Eltern und primäre Bezugspersonen im Verstehen ebendieser unterstützt werden und
  2. Erinnerungsschreien‘, das vom Schreien aufgrund eines gegenwärtigen Bedürfnisses wie Hunger, Müdigkeit oder Langeweile unterschieden werden kann.

Auf der Grundlage jahrzehntelanger Forschung und praktischer Erfahrung im Bereich der prä- und perinatalen Psychologie hilft IBT Babies, Erfahrungen aus der Zeit vor und um die Geburt herum, die noch nicht integriert wurden, zu verarbeiten. 

Durch das Arbeiten mit den inneren Impulsen des Babies, unterstützt IBT die natürliche Selbstregulierung dort, wo sie gestört wurde. Die Arbeit ist grundlegend erlaubnisorientiert. Eltern werden durchweg mit einbezogen und informiert. 

Im Kern bietet IBT Babies einen Raum, ‚ihre Geschichte zu erzählen‘, und Eltern / primären Bezugspersonen eine urteilsfreie Möglichkeit, ihre eigenen Gefühle anzuerkennen. Dies befähigt die Familie, sich tiefgreifender, als es zuvor möglich war, als Ganzes zusammen zu finden und in Beziehung zueinander zu treten.

Für welche Altersgruppen ist IBT angemessen? 

Es gibt keine besondere Altersbeschränkung für die IBT.

Ihre Prinzipien sind anpassbar auf vorgeburtliche Unterstützung für Eltern, Arbeit mit Neugeborenen, Kleinkindern und Kindern jeden Alters. Durch Spiel und kreativen Ausdruck beispielsweise können zugrunde liegende pränatale oder Geburtsgeschichten, die noch in der Psyche des Kindes aktiv sind, entdeckt werden.

IBT kann auch die Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen beeinflussen. Sie erkennt an, dass unsere Nervensysteme durch die ‚Abdrücke‘ von unseren frühen Erfahrungen geformt sind, und dass die Geburt ein tiefgreifender Übergang ist. Diese Abdrücke werden mit bestimmen, wie wir in Stressphasen und während Übergängen später im Leben reagieren. Das kann zu Schwierigkeiten bei der emotionalen Regulierung und / oder zu psychosomatischen Symptomen führen, die in den impliziten Körpererinnerungen an diese ursprünglichen Ereignisse verwurzelt sind. Der Ansatz der IBT kann uns darin unterstützen, die Quelle der Beeinträchtigung zu verstehen, unseren Körper von Trauma zu befreien und neue, kreativere Möglichkeiten zu entwickeln.

Wer praktiziert IBT?

IBT ist eine postgraduierte Ausbildung. Sie wird in verschiedenen Ländern unterrichtet. Ihre Absolvent*innen umfassen Hebammen, Doulas, Psychotherapeut*innen, Kinderärzt*innen und Vertretende anderer ärztlicher Fachrichtungen, Kinderkrankenschwestern/-pfleger, Nachsorgehebammen, Osteopath*innen, Craniosacraltherapeut*innen und weitere Körperarbeitende, Tanz- und Bewegungstherapeut*innen, Praktizierende des Body-Mind-Centering, der Feldenkrais-Methode und des Hypnobirthing, Schlafberater*innen und mehr.

IBT wird in Zusammenarbeit mit der Internationalen Gesellschaft für prä- und perinatale Psychologie und Medizin durchgeführt.

Kontaktformular